Ihre Suchergebnisse

27 Suchergebnisse gefunden

  • VERANTWORTUNG | OWP Brillen GmbH

    Es geht um DAS GROSSE GANZE Als weltweit tätiges Unternehmen tragen wir Verantwortung. Dabei geht es ausnahmsweise nicht um Moral, sondern darum zu sagen, was man tut und noch mehr, was man nicht tut. Ökonomisch, ökologisch und sozial. Nachhaltigkeit ist kein Etikett, das man sich aufklebt, sondern eine Haltung. Eine, die nicht gleich die Welt verändert, aber sie in den Teilen verbessert, die wir beeinflussen können. Aus Überzeugung und nicht nur, weil es gerade Mode ist. Produkt Nachhaltigkeit braucht Problemlösungskompetenz auf allen Ebenen. Auch in unserer Branche ist ein Trend zu schnellem, günstigem und damit austauschbarem Konsum spürbar. Wir versuchen einen Gegenpol zu setzen und die Langlebigkeit zum Prinzip zu erheben. Guter Service versteht sich dabei sowieso von selbst. Neben der Verwendung von widerstandsfähigen High-End- Materialien unterliegt jede Fassung strengsten Qualitätskontrollen. Sollte dennoch einmal etwas an Ihrer Brille kaputt gehen, garantieren wir nach Auslauf des Modells nicht nur mindestens zwei Jahre volle Ersatzteilverfügbarkeit, wir reparieren, polieren und färben auch. Liebgewonnenes pflegt man eben. Auch dann, wenn es unser Haus längst verlassen hat. Material Materialität hat immer etwas mit Haptik zu tun. Darüber hinaus sollte sie aber vor allem eines tun: ein gutes Gefühl vermitteln. Für unsere Metallbrillen verwenden wir langlebige Materialien wie Titan und Edelstahl, unsere Kunststofffassungen bestehen aus dem bio-basierten Werkstoff Celluloseacetat. Letzterer wird aus Baumwolle hergestellt und gehört nicht nur zu den schönsten, sondern auch zu den nachhaltigsten Werkstoffen unserer Industrie. Das Nachdenken über Materialien endet aber keinesfalls bei der Brille, sondern setzt sich bei Dekoration und Verpackung fort. Hier greifen wir weitgehend auf MDF, Karton oder Baumwolle zurück. Für die nötige Transparenz sorgt Acrylglas. Das ist im Unterschied zu anderen Polymeren recycelbar und enthält keinerlei Giftstoffe. Logistik Unsere Kartonagen sind ebenfalls zertifiziert. Nach FSC, „Forest Stewardship Council (FSC®)“, einem international anerkannten Siegel für nachhaltige Forstwirtschaft und Produkte aus Holz. Die Verwendung spezieller Kartons mit Höhenrillung spart zusätzliches Füllmaterial und reduziert damit den CO²-Ausstoß. Keine leeren Kilometer und auch kein überflüssiges Gewicht. Auf Luftpolsterfolien und andere Lückenfüller aus Plastik verzichten wir zur Gänze. Umweltschonendes Füllmaterial aus Papier ist für uns eben immer noch die beste Lösung. Und das bereits seit über 20 Jahren. Wer weltweit agiert, der muss über die richtigen Wege nachdenken. Darüber, wie unsere Waren ohne Umwege zu Ihnen kommen und wir dabei auch die Umwelt schonen. Den größten Teil unsere Pakete versenden wir mit unserem Partner GLS. Der ist nicht nur umweltzertifiziert (nach ISO 14001), sondern auch erfahren. Ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen, die Reduzierung von Abgasen sowie die Optimierung der Abfallentsorgung verstehen sich für GLS daher von selbst. Die im Rahmen der Initiative „ThinkGreen“ definierten Ziele sind da keine bloßen Lippenbekenntnisse, sondern Vorgaben, die man gerne noch übertreffen möchte. Im Kleinen wie im Großen Die Verwendung umweltschonender Verpackungsmaterialien gilt auch für die Lieferung an Großkunden. Für große Pakete verwenden wir schmale Verpackungsbänder, die ganz ohne Metallverschlüsse auskommen und lediglich mit Hilfe von Wärme verschweißt werden. Auch sonst ist uns der Verzicht auf Plastik ein großes Anliegen. Sämtliche Etuis, Umverpackungen und Präsentboxen versenden wir plastikfrei. Einzig unsere Brillen werden in PE-Beuteln ausgeliefert. Zu ihrem Schutz und weil Qualität an erster Stelle steht. Alternativen sind uns dennoch wichtig. Gemeinsam mit unseren Partnern und Lieferanten arbeiten wir deshalb an biologisch abbaubaren Verpackungsmaterialien, die unseren hohen Ansprüchen an Produktsicherheit und Qualität entsprechen. Weil Gutes für uns nicht gut genug ist. Unser Umfeld Bauen ist das nachhaltige Schaffen von Fakten. Umso mehr sollte man darüber nachdenken. Unser Kompetenzzentrum ist unsere Basis, das moderne Logistik-Center unser Tor zur Welt. Die Verwendung von nachhaltigen Baumaterialien und ein energieschonender Umgang mit Ressourcen verstehen sich deshalb ganz von selbst. Drinnen wie draußen, im Kleinen wie auch im Großen. Das beginnt bei unserer energieeffizienten IT, der Reduzierung des Papierverbrauchs, stromsparenden LED-Leuchten und endet bei einer insgesamt sehr sinnvollen Flächennutzung. Nachhaltigkeit ist mitunter ein unscharfer Begriff. Wir haben versucht, ihn zu konkretisieren und damit greifbarer zu machen. Sollten Sie darüber hinaus Fragen zu diesem Thema haben, dann kontaktieren Sie uns gerne.

  • JOURNAL | OWP Brillen GmbH

    FOLGEN SIE UNS! @owpbrillen

  • BUFFALO HORN | OWP Brillen GmbH

    Buffalo Horn BEWUSSTE NACHHALTIGKEIT OWP Büffelhornbrillen sind ohne jegliche Verwendung von Giftstoffen und Abfallaufkommen entstanden und wurden nicht chemisch behandelt. Das einzige Abfallprodukt: Hornspähne. Und selbst diese werden noch als wertvoller Dünger in der Landwirtschaft eingesetzt. In Zeiten eines neuen Ökologie- und Nachhaltigkeitsbewusstseins nennen Sie also besten Gewissens ein echtes Stück Natur Ihr Eigen. Gesicherte Herkunft Der Indische Wasserbüffel lebt überwiegend an den Flusstälern Indiens und ist eines der wichtigsten domestizierten Nutztiere des asiatischen Raums. Das Horn für Ihre OWP Büffelhornbrille ist ein Randprodukt aus der Nutztierhaltung und wird ausschließlich von Alttieren nach deren natürlichem Ableben gewonnen. Hörner von Jung- und Wildtieren würden sich aufgrund ihrer Beschaffenheit ohnehin nicht zur Brillenherstellung eignen. Präzises Handwerk Die Verarbeitung von Büffelhorn ist deutlich komplexer als die von Kunststoff. Dieses fast verloren gegangene Handwerk setzt höchste Präzision und langjährige Erfahrung voraus. Dünne Hornschichten werden zu Platten gepresst, aus denen die Brillen ausgefräst werden können. Anhand von Farbe, Struktur und Beschaffenheit werden die Platten sorgsam handverlesen, damit nur perfektes Material den Weg in die Manufaktur findet. Einzigartigkeit Aufgrund der Vielgestalt an Farbnuancen und Maserungen ist jede Büffelhornbrille ein absolutes Unikat. Ob einfarbig-pur, in mehrfarbiger Laminierung oder mit intensiver Struktur: Sie können sicher sein, dass Ihre Brille so nur ein einziges Mal existiert. Formstabilität Naturhorn ist chemisch gesehen identisch mit Haar und über viele Jahre in seine natürliche Form gewachsen. Deshalb kann in seltenen Fällen ein sogenannter Memory- Effekt auftreten, der Ihre Brille minimal krümmt. Ihr Optiker kann sie in diesem Fall ohne Probleme wieder in die richtige Form bringen. Der natürliche Memory-Effekt des Horns arbeitet nach kurzer Zeit übrigens zu Ihren Gunsten und hält Ihre Brille extrem formstabil. Ausgezeichnete Langlebigkeit Wie alle Naturmaterialien reagiert Horn auf äußere Einflüsse. Fließendes Wasser, Ultraschallbäder, Hitze und Druck sollten Sie nach Möglichkeit vermeiden. Reinigen Sie Ihre Hornbrille am besten mit einem feuchten Baumwolltuch und gönnen Sie ihr einmal im Monat eine dünne Schicht Hornpflegecreme. So erhalten Sie die Oberfläche Ihrer OWP Büffelhornbrille optimal und können sich viele Jahre daran erfreuen. Anschmiegsam, leicht und antiallergen Einmal Horn, immer Horn: Der Tragekomfort einer Hornbrille ist durch keinen Kunststoff der Welt nachzuahmen, denn als Naturmaterial passt sich Horn Ihrer Körpertemperatur an. Es entsteht so gut wie keine Stauwärme, was Ihnen Winter wie Sommer ein angenehmes Gefühl auf der Haut garantiert. Außerdem sind Hornbrillen leicht und antiallergen.

  • PRESS ROOM | OWP Brillen GmbH

    PRESS ROOM Laden Sie aktuelles Pressematerial, Bildmaterial, Videos, Logos und mehr herunter 

  • HISTORIE | OWP Brillen GmbH

    1947 1950 1954 1956 1959 1960 1972 1981 1988 1990 1998 2002 2006 2006 2008 2010 2012 2013 2015 2016 2017 2018 2020 1947 1950 1954 1956 1959 1960 1972 1981 1988 1990 1998 2002 2006 2006 2008 2010 2012 2013 2015 2016 2017 2018 2020 Unser erstes Firmenlogo 1947. Zur OWP Logo History GESCHICHTE UND INNOVATION seit 1947 1947 GRUNDSTEIN FÜR GENERATIONEN Hans Strätz (links) und Franz Fremuth (rechts) gründen die Optischen Werke Passau. 1950 EIN FLORIERENDES UNTERNEHMEN Die Optischen Werke beschäftigen bereits über 150 Mitarbeiter und liefern ihre Brillen bis in den Sudan. 1954 OPFER DER NATURGEWALTEN Das große Jahrhunderthochwasser im Juli 1954 überflutet die Firmengebäudeder Optischen Werke. 1956 ES BRENNT, ES BRENNT! Die Elemente schlagen erneut zu: Ein großes Feuer vernichtet die Werkshallen und lässt keine Brille übrig. 1959 SPATENSTICH FÜR MORGEN Das neue OWP-Werk in der Spitalhofstraße wird gebaut: Ebenerdig und sicher vor der Donau. 1960 ALLES IST ERLAUBT In den 60er Jahren entstehen extravagante Brillen aus Celluloid, die den Zeitgeist einer Generation wiederspiegeln. 1972 IN DER WELT ZUHAUSE Eigene Niederlassungen in Frankreich und den Niederlanden werden gegründet. 1981 OWP DESIGN, MY CHOICE. Die Kollektion "OWP design" sorgt für die Erschließung des Premiumsegments. 1988 DIE GEDANKEN SIND NEU In den Achtziger Jahren erlebt die Brille eine Revolution: Die Sehhilfe wird zum Modeaccessoire. 1990 OWP IST ANGEKOMMEN OWP hat sich als eine der führenden Marken hochwertiger Brillenmode weltweit etabliert. 1998 EXXCITING NEWS Zu Mexx Eyes Die Lizenzmarke Mexx wird gelauncht und lässt die Segmente Mexx Sun, Youth und Kids folgen. 2002 RAUM FÜR LEIDENSCHAFT Das neue OWP Kompetenzzentrum schafft unserer Begeisterung für Brillen die perfekte Umgebung. 2006 STRENESSE BY GABRIELE STREHLE Geradlinig, hochwertig und edel: OWP launcht die Lizenzkollektion Strenesse und stattet die Fußball-Nationalelf zur WM mit Sonnenbrillen aus. 2006 EIN FRISCHES GESICHT Die Kollektion OWP bekommt zusammen mit dem Unternehmensprofil einen neuen Look. Logo Historie 2008 OWP GOES WEST Die Tochtergesellschaft OWP USA Inc. mit Sitz in Boston wird gegründet und erschließt den Zugang zum größten Optikmarkt der Welt. 2010 EYEWEAR FOR INDIVIDUALISTS Zu Metropolitan Eyewear Mit Metropolitan Eyewear erweitert OWP sein Portfolio um eine selbstbewusste Marke für die Freigeister der Großstadt. 2012 INTERNATIONAL DESIGN CONTEST OWP organisiert erstmals einen Brillen-Designwettbewerb für Studenten: Etliche Einsendungen aus 27 Ländern bringen drei kreative Preisträger hervor. 2013 MIT 66 JAHREN OWP hat Geburtstag - das muss gefeiert werden! Lesen Sie unsere Jubiläumsbroschüre. 2015 PASSAUER BRILLENHOCHZEIT Zu Cazal Die op Couture GmbH wird Teil der OWP Gruppe. Zwei Traditionsunternehmen, die sich perfekt ergänzen und ab sofort gemeinsam wachsen. 2016 LOGISTIK? LOGISCH! Ein modernes Logistikcenter und Lager für die OWP Gruppe wird in Passau-Heining gebaut. 2017 MEXX KOMMT NACH HAUSE Zu Mexx Eyes Nach 20 Jahren erfolgreicher Lizenznahme konnte OWP die weltweiten Markenrechte für Eyewear von Mexx International erwerben. 2018 DESIGN CONTEST DIE DRITTE! Bereits zum dritten Mal kürte OWP drei Gewinner aus mehreren hundert kreativen Brillendesigns von Designstudenten aus aller Welt. Zu den Siegern 2020 EIN NEUES FAMILIENMITGLIED Zu FLAIR Die OWP Gruppe wächst mit der Dr. Eugen Beck GmbH & Co. KG um ein weiteres Traditionsunternehmen und erweitert so ihr Portfolio um die Marken FLAIR und bx. eyewear.